Excire Forum

Normale Version: Importfunktion in Excire
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
seit knapp einer Woche besitze ich Excire Foto, also die Stand-alone- Version und mein Eindruck ist zutiefst gespalten. Diese Software hat  ein riesiges Potential, ist aber als Stand-alone-Version meiner Meinung nach noch nicht wirklich ausgereift.
Wozu kaufe ich eine solche Software? Doch für die Verwaltung eines (umfangreichen) Fotoarchivs.

Dazu muss das Programm folgendes beherrschen:
  1. eine gute und zuverlässige Importfunktion.                                                                                                                                                                                                                                          
       Diese muss in der Lage sein, die von der Speicherkarte/Kamera kommenden Bilder umzubenennen und auf ein anderes Speichermedium zu kopieren.Dabei ist zu berücksichtigen, dass hier eindeutige Namen             vergeben werden müssen. Wer mit mehreren Kameras (desselben Herstellers) arbeitet, oder aber viele Bilder schießt, der kennt das Problem, dass Namen doppelt erscheinen und dann überschrieben                 werden,was zu Bildverlusten führt. Es ist auch lästig, sich immer wieder neue Namen ausdenken zu müssen. Daher sollte der dem Bild beim Import zugewiesene Name aus dem Datums- und Zeitstempel der            Exif Daten bestehen. Also: dd.MM.yyyy.hh.mm.ss. + eines Indexes, also 1, 2,3,…( also z.B.: 15.03.2021.09.46.23.1). Damit ist ein eindeutiger Name erstellt, der über verschiedene Kameramodelle hinweg               immer eindeutig ist. Der Index ist notwendig, weil z.B: bei Sportaufnahmen oft innerhalb einer Sekunde auch mehrere Bilder geschossen werden, um den entscheidenden Moment einzufangen.Weiterhin wichtig       ist, dass die Bilder von verschiedenen Fotosessions in ein und demselben Verzeichnis gespeichert werden können. Beispielsweise  im Ordner „Zoo Krefeld 2019“, wo dann die Dateien von mehreren                         Zoobesuchen  abgelegt werden können.
Jetzt schläg die große Stunde von Excire, die Verschlagwortung! Das ist eindeutig der große Glanzpunkt dieser Software und hier hat sie ein Alleinstellungsmerkmal. Das ist sehr gut gelungen, wenn auch manchmal etwas unsinnige Schlagwörter dabei sind.

     2. Als nächster Schritt kommt jetzt die Auswahl und Bewertung der Bilder. Auch hier hat Excire alles was man braucht. Es wäre lediglich wünschenswert, wenn man mehrere Bilder im direkten Vergleich                     nebeneinander sehen könnte – auch in der 100%igen Vergrößerung (im JPG Format). Das wäre z.B. für die Beurteilung der Schärfe ( bei einer Tieraufnahme die Augen) von großem Vorteil, wen die                        angezeigten Bilder zusammen gezoomt würden.

      3.  Jetz können die Bilder in einer Bildbearbeitung weiterverarbeitet werden. Ich arbeite z.B. mit Affinity Photo. Auch hier kann man problemlos über  den Punkt „öffnen mit“ sofort in die Bildbearbeitung                      wechseln. Hier werden die RAW Dateien entwickelt und weiterverarbeitet. Wünschenswert wäre es, wenn Excire das Affinity-Format lesen und anzeigen könnte, was den Umweg über die Exportfunktion           ersparen würde, denn dann  könnte viel Platz für die verarbeiteten Bilder gespart werden.      Das wäre mein Vorschlag. Damit könnte man mit 2 Programmen den gesamten Workflow bewältigen. Wenn dann noch eine enge Verzahnung mit z.B. Affinity Photo implementiert würde hätte man  - meiner Meinung nach - ein unschlagbares Team
Hallo,

ich bin ganz Deiner Meinung: Excire hat mit Verschlagwortung und Suche einen neuen Standard gesetzt, aber aus dem Rest muss erst noch ein ordentliches Programm für Fotoverwaltung und Dateiorganisation gemacht werden. Da aber auch meiner Meinung nach das Programm großes Potential hat, würde ich mich auch gern mit Vorschlägen, Hinweisen, Diskussionsbeiträgen usw. einbringen wollen.

Das  Problem für uns Nutzer ist: Das Excire Team hält sich sehr bedeckt, was die zukünftige Entwicklung des Programmes anbelangt. Ab und zu gibt es mal ein "... sehr interessanter Vorschlag ...", "... wir werden dies bei der Entwicklung der nächsten Version in Erwägung ziehen ...").

Rückmeldungen zu Meinungen und Vorschlägen der Nutzer sind sehr spärlich.
ExcireThomas hat ein Thema "Bildauswahl/Culling" ins Forum gestellt, plaziert ganz oben unter "Wichtige Themen" (https://forum.excire.com/showthread.php?tid=1104).

Aber seit vier Wochen gibt es keine Reaktion auf die Beiträge der Nutzer/Kunden. Konkrete Fragen zum Thema werden nicht beantwortet. 
Seit Tagen ist das Webinar-Forum mit chinesischen Spam zugemüllt. Konkrete Fragen zu bestimmten Funktionen der Spftware werden häufig nicht beantwortet.

Ich bin mir nicht sicher, ob das Excire Team hier überhaupt noch mitspielt. Das ist schon ganz schön frustierend.

In der Hoffnung auf eine verbesserte Kommunikation
Thomas
Importfunktion heißt für mich lediglich Fotos in die Excire Fotodatenbank einlesen und zwar von ihrem Speicherort.

Ein Kopieren von Fotos von einer Speicherkarte auf die Festplatte oder einen Fileserver gehört für mich definitiv nicht dazu (das kann man selbst erledigen und entsprechend seiner Ordnerstruktur und seiner eigenen Organisation erledigen - schaden kann es allerdings nicht, wenn die Verwaltungssoftware hier Hilfe bietet). Ich nutze bereits andere Programme, mit denen ich, bevor ich die Fotos einlese noch "bearbeite". Dies sind, da ich macOS User bin zum einen HoudahGeo für ein Geo-Tagging und Reverse-Geocoding, dann A Better Finder Rename um ggfs. die Dateinamen umzuformatieren und letztlich A Better Finder Attribute um aus den EXIF Aufnahmedatum den Datei/Erstellungszeitstempel zu setzen. Die Better Finder Programme bieten "Droplets", d.h. ich definiere einmal was ich mit den Fotos machen will (Umbenennen -> Vorlage für meine Namenskonvention der Bilder und EXIF Zeitstempel zu Dateierstellungsdatum) da brauche ich nur die Dateien einmal per drag-and-drop drauffallen lassen und schon werden die Fotos umbenannt und vom Datum her aktualisiert (zurückgesetzt). Erst jetzt importiere ich die Fotos in die Excire DB.

Zur Bewertung der Bilder stimme ich dir zu - Vergleichen usw. da gibt es noch Verbesserungspotential ist bestimmt geplant -> Thema "Bildauswahl/Culling" wie Thomas schon geschrieben hat.

Zum Affinity Format, es verhält sich hier wie beim PSD Format, das sind keine Foto-Formate sondern Bildbearbeitungsformate/Dateien bei denen Ebenen möglich sind usw. das ist was ganz anderes. Du kannst "normalerweise" diese Dateien ja auch nicht zum Drogeriemarkt geben um davon Fotoabzüge zu erhalten.

Excire liegt ja in der Version 1 vor, damit hat man erstmal "Excire Search 2" als Standalone erschaffen und kann darauf aufbauen. Das Team ist klein und hat noch viel vor. Ich freue mich schon auf neue Versionen und Zusatzmodule usw. - Gut Ding braucht Weile. Ich glaube die arbeiten bereits an den ersten Zusatzmodulen (Bildauswahl) und vor allem am M1-Chip Support.

Aber, auch ich vermisse die Reaktionen vom Excire Team hier im Forum ein wenig. Zumindest gibt es jetzt Dank Unterstützung von Foto.TV Webinare und das ist ja schon mal eine Rückmeldung vom Excire Team an die Community, dort werden auch viele Fragen beantwortet.
Meine Meinung dazu:
- alles in ein Programm packen zu wollen, führt dazu, dass es zwar alles kann, aber nichts richtig, oder es wird komplett überladen und schwerfällig (siehe PS)
- Import, Bearbeitung und Culling sind für mich definitv nicht Aufgaben der Verwaltung/Bewertung/Verschlagwortung
- nur der zu 90-99% bereinigte Bildbestand kommt in die Verwaltung
- von einer Bildverwaltung erwarte ich schnelle und selektive Übersichten, einfache Bewertung und noch einfachere Verschlagwortung
Bis auf den letzten Punkt sind meine Erwartungen erfüllt, beim letzten Punkt bin ich mir nicht sicher, ob die Entwickler wirklich mit grossen Datenbeständen (>150000) aus Sicht des Fotografen Erfahrung haben, die Ansätze sind etwas zu technisch.

Das dabei die Meinungen sehr weit auseinander gehen ist mir vollkommen klar.
An erster Stelle steht die Meinung der Entwickler, wie diese Probleme zu lösen sind (sonst gäbe es keine Version 1), dann kommt das Feedback der User und dann die grosse Herausforderung, beide Welten zu vereinigen.
Ich habe auch aufgehört grossartige Vorschläge zu machen, weil es einfach Zeit braucht, bis ein Teil der Vorschläge umgesetzt wird.
Ich warte auf den nächsten Update, dann sehe ich, wie die Entwickler auf uns reagieren, dann entscheide ich weiter.
Trotzdem scheint mir das Potential der Idee enorm. Es braucht eben Zeit !
Zumindest einmal eine kurze Antwort zur Reaktion im Forum - auch da arbeiten wir an Verbesserungen 
Wir lesen hier aktiv mit und freuen uns über Ideen, die hier eingebracht werden.

Ich persönlich finde hier sehr viele gute Anregungen und weiss, dass in der Entwicklung an einigen davon bereits gearbeitet wird.
Natürlich können wir nicht alles schon vorher verraten, wir brauchen ja auch noch ein paar Knalleffekte   Wink
Doch wir werden besprechen, inwieweit wir euch mehr Feedback geben können zu dem, was in der Entwicklung ansteht.
zukünftige Knalleffekte mögen ganz schön sein, aber warum erfolgt von Euch seit Wochen keine Reaktion auf meine Fragen bei dem von Euch als so wichtig eingestuften Thema "Culling"?
ich stelle mir einen Workflow so vor, dass dabei 2 Programme genutzt werden müssen.
1. die Bildverwaltung, die aber unbedingt eine gute Importfunktion (siehe meinen obigen Beitrag)neben der reinen Verwaltung beinhalten muss.
2. eine reine Bearbeitungssoftware,mit der ich die Bilder dann bearbeite. Das bedeutet, dass auch die Raw-Entwicklung integriert ist.
Damit wäre alles, was benötigt wird mit 2 Programmen zu bewältigen. Sicherlich gibt es noch viele Spezialprogramme, die z.B. das Umbenennen der Bilder oder die RAW Konvertierung vornehmen können, aber ich meine, in eine gute Verwaltungssoftwaregehört die Import/Umbenennung einfach dazu. Ich habe keine Lust, mich mit 4 oder 5 Spezialprogrammen auseinanderzusetzen, um die Bilder auf einer externen Festplatte/NAS umbenannt, gespeichert und bearbeitet zu haben.