Excire Forum

Normale Version: Excire Foto als eigenständige DAM-Lösung was fehlt?
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Die Erkennung von Objekten in Excire Foto ist genial. Ich habe mich gefragt, was mir persönlich denn fehlt, um die Software zur Verwaltung meiner Fotos zu verwenden (Digital Asset Management).

Ich habe dazu früher Lightroom benutzt, bin aber auf Capture One umgestiegen.

Eigentlich ist es gar nicht soviel.

- Als Fujifilm - Nutzer hätte ich es gerne, wenn meine EXIF-Daten für komprimierte RAF-Dateien ausgewertet würden.
- Mir fehlt ein Import-Workfow, um Daten von der Speicherkarte (oder anderen Medien) zu übernehmen. Im Moment geht Excire Foto davon aus, dass die Fotos schon auf der Festplatte liegen. Ich würde das Progamm aber gerne dazu verwenden, um die Fotos zu importieren. Sowohl Lightroom als auch Capture One bieten dazu Möglichkeiten. Ich hätte gerne, dass Exire Foto am Anfang des Workflows liegt, und die Quelldaten in einem Zielverzeichnis meiner Wahl speichert. Bei mir ist das: Stammordner - Unterverzeichnis Jahr / Monat / Name des Shootings. Die importierten Dateien sollten auch einen sinnvollen Namen erhalten, z.b. statt "DSF0001.RAF" "Möhnesee-Shooting DSF0001.RAF" 
- Das Handling von parallelen RAW- und JPG-Dateien sollte optimiert werden (dafür gibt es bereits einen Thread).
Vielen Dank für die guten Vorschläge!

Zu Ihrem zweiten Vorschlag: Haben Sie bereits die Funktion "Kopieren und hinzufügen" (Datei → Kopieren und hinzufügen) verwendet? Falls ja, welche Funktionen würden Sie sich für diesen Dialog wünschen?
"Kopieren und hinzufügen" - hatte ich tatsächlich noch nicht entdeckt. Es existiert also doch ein Importdialog mit der Option, Dateien umzubenennen. Allerdings muss dafür immer ein Ordner ausgewählt oder angelegt werden, der bisher noch *nicht* in der Datenbank enthalten sein darf. Das irritiert mich, ich würde auch gerne in eine existierende Struktur importieren können.

Die Ablage von Fotos ist immer sehr individuell. Ich kann daher nur sagen, was in meinem Schema passt oder fehlt.

Erstmal zu der Umbenennung der Dateinamen: die Möglichkeit ist schon super. Für meinen Workflow wäre optimal, wenn ich Platzhalter für Exif-Daten verwenden könnte, z.B. das Aufnahmedatum. (Da beißt es sich aber wieder, dass nicht für alle RAW-Formate Exif-Daten ermittelt werden).

Es gibt noch zwei Punkte, die mir persönlich auch fehlen:

1. Auswahl der einzelnen Fotos im Import-Dialog, nicht immer möchte man ein ganzes Verzeichnis importieren.
2. Und die Möglichkeit, das Zielverzeichnis nicht manuell, sondern nach einer Regel zu bestimmen (und durch die Software anlegen zu lassen). Bei mir: Stammordner / Jahr-Monat / Name des Shootings (optional)

Letzteres ist bestimmt relativ aufwendig zu realisieren. Capture One macht das schon gut, daher bin ich verwöhnt.
Vielen Dank für die Vorschläge!